MAS Marketing Management und Business Development: Themen und Inhalte.

Der Managementprozess für Marketing Management und Business Development.

Der Managementprozess für Marketing Management und Business Development.

Business Development und Marketing Management arbeiten beide markt- und kundenorientiert: Gemeinsames Anliegen ist die Erschliessung und Implementierung von Geschäftsfeldern und Geschäftsmodellen, Aufbau von Produktlinien und Kundengruppen – und die Sicherung und erneuernde Stärkung des Bestehenden. Business Development verfolgt eine längerfristige unternehmensweite Perspektive. Marketing Management entwickelt und koordiniert Prozesse und Instrumente, mit denen die strategischen Leitlinien markt- und kunden-orientiert erreicht werden sollen. Beide müssen sehr gut gekoppelt gestaltet und geführt werden. Nur gemeinsam können sie ihre volle Wirksamkeit erzielen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in zwei- oder dreitägigen Veranstaltungen (sog. Module) vertieft dargestellt und diskutiert. Sie verbinden strategische und konzeptionelle Vorstellungen mit konkreten Anregungen für die aktuelle und künftige Gestaltung der Prozesse, mit denen Geschäftsfelder auf- und ausgebaut und die angestrebten Märkte und Kundengruppen erreicht werden können. Der MAS ist modular aufgebaut.

→ Kundenzentriertes Business Development & Marketing Management.

Im Fokus dieser Themengruppe stehen die Entwicklung und Implementierung von Strategien, Konzepten, Instrumenten und der Einsatz von Technologie, mit denen die Geschäftsfelder und die Kundenbeziehungen des Unternehmens auf- und ausgebaut werden sollen.

Business Development und Marketing Management sind letztlich zwei Seiten der gleichen Medaille: Das Unternehmen auch längerfristig in seinen Märkten erfolgversprechender zu positionieren und voranzubringen. Das eine geht nicht ohne das andere.

Die Nutzung hochentwickelter Technologien und leistungsstarker Softwarearchitekturen ermöglicht neue Dienstleistungen und steigert die Wirksamkeit fast aller Marktbearbeitungs- und Kommunikationsprozesse in den Geschäfts- und Kundenwelten.

Dazu braucht es eine gut entwickelte Kooperationskultur der verschiedenen «Process owner». Das Potential und die Erfolgsfaktoren dieses Zusammenspiels sind ein wichtiger roter Faden in den Modulen des MAS.

Die Themenodule:

→ Strategisches Marketing und Business Development.

→ Marketing und Business Development…
... im Industriegütergeschäft und B-to-B-Geschäft,
... für eigenständige Dienstleistungen und Services,
... für Unternehmen des stationären Handels und des online-Handels,
... im E-Commerce und E-Business.

→ Produkt Management.
→ Nachhaltigkeitsmanagement und -marketing.
→ Dienstleistungsmarketing und Customer Experience Management.
→ Relationship Marketing.
→ Integrierte Marketing-Kommunikation.
→ Markenführung und Markenmanagement.
→ Internationales Market- und Business Development.
→ Preispolitik und aktives Preismanagement.
→ Vertriebs- und Key Account Management.
→ Digital Marketing Management und seine Tools.
→ «MarTec»: Technologien für das Digital Marketing und für seine Automatisierung.
→ Vertiefungs-Workshops zum digitalen Marketing.

→ Market- und Customer Insights & Business Performance.

Wir alle kennen die Herausforderung, unsere Tätigkeiten und Projekte so zu gestalten und umzusetzen, dass sie spür- und messbare Beiträge zum Geschäftserfolg bringen. Um das zu erreichen, werden Business Insights und ein Bündel von relevanten vorausschauenden Informationen aus den Märkten und über die Verbraucher und Nutzer benötigt.

Wer grössere Business Development- und Marketing-Projekte implementiert, ist fast automatisch mit dem Thema des Change Management konfrontiert. Sie oder er sollte verstehen, wie «Stakeholder» und Prozesspartner für eine materiell und emotional stabile Kooperation und für gemeinsame Vorstellungen der angestrebten Veränderung gewonnen werden können.

Unternehmen sind in der Marktbearbeitung, in der Interaktion mit den Kunden und in vielen Business Development Tätigkeiten mit wichtigen rechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Dazu ist ein Verstehen wichtiger rechtlicher Regelungen und der Spielräume nützlich, die damit offen gehalten werden.

Mehr denn je sind Kenntnisse aus den Bereichen des Finanz- und Rechnungswesens und des Controllings erforderlich, um die Stellhebel und das «Cockpit» zu verstehen, aus denen heraus Erfolg und Gewinn gerechnet und angesteuert werden.

Die Themenmodule:

→ Strategien erarbeiten und Transformation begleiten.
→ Innovationsmanagement.
→ Insights zum Konsumentenverhalten.
→ Märkte und Kunden verstehen durch Marktforschung & Business Analytics.
→ Marketing Performance Management.
→ Führung und Einflussnahme in Veränderungs- und Transformationsprozessen.
→ Interkulturelle Kompetenz als Teil des persönlichen Umganges mit anderen Kulturen.
→ Gesamtwirtschaftliche und wirtschaftspolitische Dynamiken und Zusammenhänge.
→ Unternehmensethik: Verantwortung und Gesellschaft.

→ Rechtliche Aspekte in Marketing und Business Development:

… Marken- und Immaterialgüterrecht.
… Internetrecht.
… Vertriebs- und Wettbewerbsrecht.
… Unlauterer Wettbewerb (UWG).

→ Management und Financial Accounting; Bilanzanalyse und Erfolgsrechnung.
→ Controlling: Steuerung von Kosten und Leistung.

Leistungsnachweise

Klausuren.
Im Verlauf des MAS sind fünf Klausuren zu bestehen.

Studienarbeit.
Mit der Studienarbeit (Einzelarbeit) wird eine relevante Marketing- oder Business Development Problemstellung aus dem Unternehmen bearbeitet.

Abschlussworkshop (Kolloquium): Präsentation und Diskussion der Studien­arbeiten.
Die Teilnehmer*innen präsentieren wichtige Aspekte ihrer Studienarbeit und stellen sich danach der Diskussion mit der Studiengangleitung und der ganzen Gruppe.