Inhalte und Themen

Market Development: Kundenzentrierte Marktentwicklung und -bearbeitung.

MAS Steuerrad

Entwickeln, umsetzen, verbessern: Der Management-Kreis des MAS Marketing Management und Business Development.

Wer in dieser Ausgangslage Marketing und Business Development verantworten will, wird gute Analysefähigkeiten benötigen, gepaart mit Vorstellungskraft und strategischem Vorgehen – und der Arbeit an der konsequenten, nachhaltigen Realisierung und Praxis(neu)gestaltung.

Im Zentrum stehen die Darstellung und intensive Diskussion der Strategien, Konzepte, Prozesse, Instrumente und Technologien, mit denen die Geschäftsfelder des Unternehmens auf- und ausgebaut und die Interaktion und Beziehung zu den Kunden gefestigt werden können.Die Digitalisierung beeinflusst dabei alle Aspekte der Geschäfts- und Lebenswelten. Ihr Potenzial und die Erfolgsvoraussetzungen für ihre Nutzung sind ein sehr relevanter Aspekt bei vielen Inhalten des MAS.
43 Tage.

Der MAS ist Modular aufgebaut. Die Module dauern zwei gelegentlich auch drei Tage. Die hier aufgeführten Inhalte werden jeweils in einem Modul dazu anwendungsorientiert vertieft.

Inhalte

  • Strategisches Marketing Management.
  • Relationship Marketing.
  • Integrierte Markt-Kommunikation.
  • Markenführung und Markenmanagement.
  • E-Business und die Nutzung der Digitalisierung im Marketing.
  • Marketing Management und Business Development
    für das Industriegüter- und für das B-to-B-Geschäft.
  • Marketing für Dienstleistungen und Services.
  • Besonderheiten des Marketing Management im
    stationären und Online-Handel.
  • Digital und Social Media Marketing und seine Tools.
  • Internationales Marketing Management.
  • Product Management.
  • Vertriebs- und Key Account Management.
  • Aktives Preismanagement.
  • Insights zum Konsumentenverhalten.
  • Marktforschung und Data Analytics.
  • Nachhaltigkeitsmanagement und -marketing.
  • Marketing Performance Management.
  • Vertiefungs-Workshops («Flashlights») zu Themen wie Programmatic Advertising, Influencer- und Blogger-Marketing, Content Marketing, Artificial Intelligence im Marketing.

Betriebs- und gesamtwirtschaftliches Orientierungswissen.

Strategische und konzeptionelle Überlegungen sowie die Kenntnis der gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge sind wichtige Quellen für die Entwicklung von Marketing- und Business Development-Vorhaben. Zusätzlich gehören Kenntnisse des Management Accounting, der wichtigen Kennzahlen und des Controlling als Steuerungsinstrument zum relevanten Wissens-Portfolio des Marketing Managements.
16 Tage

Inhalte

  • Strategisches Management: Rahmen und Richtung vorgeben.
  • Die Dynamik gesamtwirtschaftlicher und wirtschaftspolitischer Zusammenhänge verstehen.
  • Management Accounting - und seine Bedeutung für Marketing und Business Development.
  • Aufbau und Analyse der Bilanz- und Erfolgsrechnung.
  • Controlling: Steuerung von Kosten und Leistung.
  • Strategien systematisch erarbeiten und die strategische Transformation managen.

Persönliche Einflusskompetenz.

Wer Business Development- und Marketingprojekte führt, muss auf eine Reihe von «Mitspielern» und Prozesspartnern aus unterschiedlichen Bereichen Einfluss nehmen können. Die Teilnahme am MAS stärkt die persönliche Einflusskompetenz und die Fähigkeiten, die für das Change Management hilfreich sind.
6 Tage

Die Inhalte

  • Führung und Einflussnahme in Veränderungsprozessen.
  • Interkulturelle Kompetenz als Teil des persönlichen Umganges mit anderen Kulturen.
  • Verantwortung und Gesellschaft (Unternehmensethik).

Rechtliche Aspekte in Marketing und Business Development.

Unternehmen sind in der Marktbearbeitung, in der Interaktion mit den Kunden und in vielen Business Development-Tätigkeiten mit unterschiedlichsten rechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Fehler können dabei teuer werden. Es geht in diesen Modulen nicht um Paragraphenwissen, sondern um das Verstehen rechtlicher Regelungen und der Spielräume, die damit offen gehalten werden.
5 Tage

Inhalte

  • Marken- und Immaterialgüterrecht.
  • Internetrecht.
  • Vertragsrecht.
  • Vertriebs- und Wettbewerbsrecht.
  • Unlauterer Wettbewerb (UWG).
  • Haftungsrecht.